Traditionelles QiGong

Die Ursprünge des QiGong sind nicht eindeutig erhebbar, gehen aber wahrscheinlich auf "Tiertänze" zurück, die schon 1000 v.Chr. zu bestimmten Festivitäten in China getanzt wurden. Hunderte unterschiedliche QiGong Systeme verschiedener philosophischer Richtungen entwickelten sich im Laufe der Jahrtausende.

Der Fokus bei taoistischem QiGong liegt z.B. bei lebensverlängernden, gesundheitsfördernden Techniken, buddhistisches QiGong hingegen fördert die Pflege des Bewusstseins. Beim konfuzianischen QiGong stehen die Kultivierung des Geistes und die Förderung der Konzentration im Vordergrund. Die Übungen des medizinischen QiGong sollen zur Heilung von Krankheiten und zur Förderung der Gesundheit beitragen. Beim Kung-Fu QiGong wird die Energie in einzelne Körperbereiche gelenkt um vor Verletzungen zu schützen und die körperliche Ausdauer zu stärken. Durch die gegenseitige Beeinflussung finden sich in allen Systemen Aspekte verschiedener Richtungen.

Es gibt also wirklich für jedes Alter, jede Konstitution und Kondition die passende QiGong Übung. Die Übungen sind einfach, es besteht minimale Verletzungsgefahr und das Schöne, man kann immer und überall üben.

Ich unterrichte die nachfolgenden traditionellen QiGong Systeme. In den Unterricht fließen immer auch einzelne Übungen für den Alltag aus anderen Systemen ein, z.B. Meridianmassage, Atemtechniken, Reinigungsübungen, stille QiGong-Übungen, Schwingende Hände, Seidenspinner.