QiGong Übung gegen Stress


Mit dieser QiGong Übung kommt Ihr Geist sehr schnell zur Ruhe. So können Sie gezielt Stress abbauen und Ihr Kopf ist frei für neue Ideen.


Himmel und Erde verbinden

Aus dem engen Stand beide Knie leicht beugen und das linke Bein schulterbreit zur Seite stellen. Nun so weit wie möglich in die Knie gehen und dabei den Rücken gerade halten. Der Kopf bildet die Verlängerung des Rückens. Die Arme über die Seite nach unten führen und die Energie der Erde aufnehmen, indem sich die Handflächen nach oben drehen und die Energie wie ein Ball nach oben angehoben wird. Die Arme werden ganz rund gehalten, die Beine strecken sich dabei. Über dem Stirnbereich drehen sich die Handflächen nach vorne und in einem weiten Bogen werden die Arme an der Seite des Körpers wieder nach unten geführt, die Handflächen zeigen nach unten. Dabei in die Knie gehen. Dann wieder frische Energie aus dem Boden schöpfen und nach oben führen. 12 Mal wiederholen, bzw. so lange bis man innere Ruhe verspürt und sich körperlich leichter fühlt.

Zum Abschluss der Übung die Hände nur bis in Brusthöhe hoch führen, dann die Handflächen nach unten drehen und die Hände bis zum Dantien führen (verbrauchte Energie nach unten abgeben). Die Hände verweilen vor dem Dantien mit den Handflächen nach unten, die Fingerspitzen zeigen zueinander. Dann die Hände drehen, Handflächen nach oben und Fingerspitzen zueinander. Die Arme über die Seiten nach vorne führen, die Hände zum Dantian ziehen und die Handflächen auf den Bauch legen. Dabei ein "Tigermaul" formen: Die Daumenspitzen und die Spitzen der Zeigefinger aneinander legen. Alle Finger liegen eng aneinander, die Fingerspitzen weisen nach unten.

Schwerpunkt: Die Bewegung sehr langsam und bewusst ausführen.
Atmung: Nach oben einatmen, beim Absenken der Arme ausatmen.
Wirkung: Die sanften und gleichmäßigen Bewegungen beruhigen den Geist. Die Atmung reguliert sich selbständig. Das Kreisen der Arme lockert die Gelenke, sie werden geschmeidiger und durchlässiger für den Energiefluss.

 

Noch mehr einfache Übungen für den (Berufs-) Alltag:

und auf meinem Blog.