Das Spiel der fünf Tiere - Wu Qin Xi

 

Gesundheits-QiGong

Wu Qin Xi, Das Spiel der fünf Tiere, ahmt in harmonischen, symmetrischen Übungen die Bewegungen der Tiere nach und versucht, deren Gemütszustand und Charakter zu erfassen.

Entwickelt wurde dieses Übungssystem vom chinesischen Arzt Hua Tuo in der Han-Dynastie (25-220). Es beruht auf der Theorie zur Funktion der inneren Organe und Meridiane und den Prinzipien der Zirkulation von Qi und Blut im menschlichen Körper. Hua Tuo hat beobachtet, dass wilde Tiere bestimmte charakteristische Bewegungen ausführen, um ihre Konstitution zu stärken und ihre Überlebensfähigkeit zu sichern. Diese ahmte er in seinen Übungen nach, um sich die Eigenschaften der Tiere anzueignen:

Die Kraft und Impulsivität des Tigers, die Eleganz des Rehs, die Ruhe und Ausdauer des Bären, die Flinkheit des Affen und die Leichtigkeit des Kranichs.
Jedes der Tiere ist einem Element der TCM zugeordnet.

Um das Jahr 2000 hat der Chinesische Verband für Gesundheit und QiGong die traditionelle Form nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten erforscht und weiterentwickelt. Heute wird die Gesundheits-QiGong Form Das Spiel der fünf Tiere weltweit unterrichtet.

Ziel der Übungen ist es, den Geist mit den Bewegungen zu koordinieren, wie z. B. das Gefühl der schwerelosen Eleganz, wenn der Kranich seine Schwingen hebt oder die fröhliche Unbeschwertheit, wenn der Affe die Orange pflückt. Diese Emotionen sollen wir auch in den Alltag mitnehmen und ruhig mal der Affe sein oder der impulsive Tiger ...

Nach einiger Übungszeit verbessern sich die allgemeine körperliche Konstitution und die Flexibilität der Gelenke, die Wahrnehmungsfähigkeit und das seelische Gleichgewicht.

Kursinhalte:

Die Übungen der 5 Tiere
Theoretische Grundlagen der TCM: 5 Elemente Lehre
Bewegungs- und Atemübungen