Daoyin QiGong in 12 Übungen


Gesundheits-QiGong: Daoyin QiGong in 12 Übungen - Yangsheng Gong Shier Fa

Die 12 Übungen des Daoyin QiGong basieren auf den Grundsätzen, die im "Buch der Wandlungen" (Yi Jing, 475-221 v.Chr.) beschrieben sind und auf der Traditionellen Chinesischen Medizin und ihrer Lehre über die Meridiane in den Zang- und Fu-Organen, über Qi und Blut im Körper und der Lehre von Yin und Yang und den 5 Elementen.

Jede Bewegung des Daoyin QiGong wird von einer Drehung von Händen, Füßen und/oder Körper begleitet. Sie fängt mit einer Drehung an und endet auch damit. Dadurch werden Nerven, Knochen, Muskulatur und Gelenke intensiv stimuliert. So werden Nervensystem und Muskulatur gestärkt, Knochen und Gelenke stabilisiert .

Muskulatur und Gelenke üben durch die drehenden Bewegungen eine relativ starke Dehnungskraft auf die Knochen aus und verbessern dadurch die Qualität des blutbildenden roten Knochenmarks. Nicht zuletzt stimulieren die Übungen Meridiane und Akupunkturpunkte, fördern damit die Zirkulation von Qi und Blut und helfen, Stauungen im Körper zu beseitigen. 

Die fließenden, zyklischen Bewegungen stehen in Einklang mit der Atmung und führen so den Geist zur Ruhe. Der Strom von Qi und Blut wird harmonisiert, das Gleichgewicht von Yin und Yang in den inneren Organen wird wieder hergestellt, Herz und Lungen arbeiten ruhiger und das Nervensystem wird beruhigt.

Kursinhalte:

Die 12 Übungen des Daoyin QiGong
Grundprinzipien von Yin und Yang
Lehre der Meridiane
5 Elemente Lehre
Wichtige Akupunkturpunkte